Besuch der Mühlenfamilien am Rotmainauenweg

Im Spätsommer kontaktierte Jürgen Weigel (Heinersreuth) die Mühlenbesitzer in Nankendorf und , für einen Besuch der Mühlenfamilien am Rotmainauenweg bei der Nankendorfer Mühle und anschließend bei der Wehrl Stadtmühle in Waischenfeld.

Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für die wunderbare Organisation und Bereitstellung des Fotomaterials.

Es war einmal, sogar erst vor kurzem, und wird uns in leuchtenden Herbstfarben im Gedächtnis bleiben: Der inzwischen traditionelle Jahresausflug der Mühlenfamilien fand diesmal – nach 2 Jahren Corona-Pause – am 23. Oktober statt und führte in die .

Die Bürgermeister Jürgen Weigel (Heinersreuth) und Harald Hübner () begleiteten die Gruppe, zu der Familienmitglieder aus den Mühlen (Fritz Linhardt), Heinersreuth (Anni Bremer), (Fritz & Margit Höhn mit Enkel), (Familie Peter & Jutta Polape mit 4 Personen), (Stefan Weigel) und (Karin Friedmann) gehörten.

Station 1 war die Mühle Nankendorf des jungen Ehepaars Johannes & Franziska Sebald, seit Generationen in Familienbesitz und idyllisch im Felsental der gelegen, wo das große stahlverstärkte Wasserrad beeindruckte. Die Familie, vom Vater unterstützt, engagiert sich nicht nur sehr bei der , sondern hat Fördergelder beantragt, um aus dem aktuellen Besucherraum und dem vorhandenen, gut erhaltenen Mühlen-Equipment (Räder, Trichter, Greifzangen usw.) ein kleines Mühlenmuseum zu entwickeln.

Katharina Schrenker (Regionale Entwicklungsagentur im Landratsamt ) überreichte anschließend – auch im Auftrag von Regionalmanagerin Eva Rundholz und Bürgermeisterin Simone Kirschner, die diesmal beide nicht dabei sein konnten – einen schönen Korb mit Spezialitäten aus dem Bayreuther Land als Dankeschön.

Mitteilungsblätter | Stadt Waischenfeld Ausgabe 2022-11
Katharina Schrenker übergibt Danke-Geschenk an Familie Sebald von der Nankendorf – Quelle: Jürgen Weigel
Die Mühlen-Familien des Rotmainauenweg an der Nankendorfer Mühle – Quelle: Katharina Schrenker & Jürgen Weigel

Attraktion 2 war im nahen Waischenfeld der 2 km lange Literatenweg Gruppe 47. Er beginnt in der Ortsmitte, führt an der romantischen Wiesent entlang und streift die Stadtmühle (mit ihrem besonders großen und imposanten Wasserrad), danach die (erbaut 1387 und heute beliebte Pension, nicht nur für Fliegenfischer) und endet an der einstigen (eine ebenfalls attraktive Pension), wo 1967 die letzte (spektakuläre) Tagung dieser berühmtberüchtigten Schriftstellergruppe stattfand.

Mitteilungsblätter | Stadt Waischenfeld Ausgabe 2022-11
Die Waischenfelder Stadtmühle – Quelle: Katharina Schrenker & Jürgen Weigel
Dr. Karla Fohrbeck, Initiatorin des Rotmainauenweges in Waischenfeld am Literaturweg – Quelle: Katharina Schrenker & Jürgen Weigel

Dr. Karla Fohrbeck, Initiatorin des Rotmainauenweges, die 2017 in Waischenfeld das 50-jährige Pulvermühlen- ausrichtete, führte die interessierte Gruppe an den 5 thematischen Stationen entlang und erzählte lebendig von diesem medienwirksamen Ereignis, den 50er und 60er Jahren, als demokratische und individuelle Freiheiten erstritten werden mussten, die uns heute ganz selbstverständlich scheinen, und von ihren eigenen Begegnungen mit dieser Prominenz aus der Zeit ihres „Autorenreport“, der – zusammen mit dem folgenden „Künstlerreport“ – Basis für die spätere Künstlersozialversicherung wurde.

Den Ausklang dieses angeregten Tages feierte man dann in Station 3, dem Gasthof zur Sonne, bei frisch gebackenen Karpfen und Bratengerichten.

Karla Fohrbeck, Harald Hübner, Jürgen Weigel

Mitteilungsblätter | Stadt Waischenfeld Ausgabe 2022-11
Literaturweg Gruppe 47 – gruppe47.de

Unterstütze uns mit PayPal

Als werbefreie Website freuen wir uns über jede Unterstützung durch euch. Spende deinen individuellen Beitrag bei PayPal an uns.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch! Das ist mal ein Grund zum Feiern. Es steckt schon eine große Menge Recherchearbeit hinter jedem einzelnen Artikel.…

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert