Brühtrogrennen 2019

Am Sonntag, den 11. August wurde das 28. Internationale Brühtrogrennen im 29. Jahrgang des Veranstalters Freiwillige Feuerwehr Nankendorf am Feuerwehrplatz erfolgreich ausgetragen. Insgesamt gingen um 14 Uhr nach und nach 20 Teams an den Rennstart und zeigten mit Spaß und guter Laune vollen Körpereinsatz. Viele Besucher, Radfahrer und Wanderer kamen, um sich das Rennen auf der Wiesent anzusehen.

Bei den spektakulären Ereignissen wie das Kentern der Brühtrögen, die die Namen „Wiesent-Renner“ und „Schmierbach-Flitzer“ tragen, waren die Zuschauer beim Geschehen voll dabei und feuerten die Teilnehmer kräftig mit Applaus an.

Denn so einfach wie das Paddeln in den eckigen Brühtrögen ausschaut, ist dies nicht: Flussabwärts benötigt man wenig Kraft, aber sobald man um die Wendeboje herum ist und wieder Flussaufwärts gegen die Strömung muss, zeigt sich wer seine Kräfte für die Strecke gut eingeteilt hat.

Ebenfalls muss die Koordination der beiden Partner im Brühtrog gut abgestimmt sein: So sollte der leichtere immer vorne knien, um somit eine Art Keilform des Brühtrogs zu erreichen, die wiederum für besseren Auftrieb sorgt. Dabei muss man noch das Gleichgewicht halten, sonst kippt der Brühtrog und man landet zu zweit schnell im frischen Wasser der Wiesent.

Laut Veranstalter zählten zu den Voraussetzungen der Teilnahme ein Mindestalter von 12 Jahren, die eigene Schwimmfähigkeit und das Tragen der gestellten Schwimmwesten. Unter Alkoholeinfluss wurde die Teilnahme untersagt. Auch sollte man schweres Schuhwerk und stark saugende Kleidung ablegen. Jeder Teilnehmer sollte vor Teilnahme für Ersatz-Bekleidung und Handtücher sorgen. Vor dem Start muss sich der Teilnehmer so abkühlen, dass bei einem Sturz ins Wasser gesundheitliche Schäden auszuschließen sind. Die Teilnahme erfolgte auf eigene Gefahr.

Fürs leibliche Wohl war natürlich bestens gesorgt: Es gab ab 11 Uhr „Sauschenkel am Spieß“ und am Grill standen Bauch, Bratwürste und Steak vom Grill mit Pommes zur Auswahl. Nachmittags wurde zudem Kaffee, Kuchen und Küchla angeboten. Seinen Durst konnte man mit alkoholfreien Getränken, wie Wasser, Schorle, Spezi und Limo löschen. Ein kühles Weizen, Bier oder Radler waren auch auf der Getränketafel zu finden.

Für die Kinder gab es Aktionen, wie das kreative Bemalen der Gesichter aus dem Schminkkasten mit Tiermotiven und eine Hüpfburg. Das Dorf packte mit an, um die Vorbereitungen des Festes schon Wochen vorher zu stemmen: Das Bachgras der Wiesent ausmähen, Zelt- und Schankaufbau, die herumanliegenden Wiesen mähen und noch vieles mehr.

Alles in allem war es ein gelungenes Sommerfest das Jung und Alt aus Nah und Fern anlockte. Die ersten drei Plätze gewannen Bierfässer bzw. Gutscheine von den umliegenden Brauereien sowie je einen Pokal pro Teammitglied. Ebenso wurden die Leistungen aller Teams mit Urkunden geehrt. Musikalisch sorgte die Band Duo Franken Top für Stimmung bis tief in den Abend, wo auch die Bar ihren Betrieb aufgenommen hat.

Was denken Sie über dieses Thema?

Sie können gerne hier Ihre Meinung als Kommentar hinterlassen, wir freuen uns darauf. Bleiben Sie mit uns in Kontakt via RSS, Twitter oder Facebook.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Johannes Sebald Verfasst von:

Schreibe als erster ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.