Historische Karten Teil 1

Das Nankendorf, die Stadt und auch die umliegenden Ortschaften schon sehr lange existieren, ist weitgehend bekannt. Leider gibt es keine schriftlichen Aufzeichnungen über die erste urkundliche Erwähnung von Nankendorf. Jedoch wurde die Kirche in Nankendorf aber schon in verschiedenen Dokumenten im Jahr 850 erwähnt.

Durch stöbern bin ich auf die neue Website oldmapsonline.org gestoßen. Diese beinhaltet fundiertes Kartenmaterial von ganz Europa bis ins römische Zeitalter zurück. Dabei habe ich eine Karte unserer Gegend gefunden, die aus der Zeit von 1715 bis 1724 stammt. Hier zeige ich einen Kartenausschnitt, die die Gegend Nankendorf – Waischenfeld in der Stift (ockerfarbiger Bereich) und rechts oben (weißer Bereich) aufzeigt.

Sac. Rom. Imperii Principatus & Episcopatus Bambergensis Nova Tabula Geographica
Abb.: Man erkennt die alten Ortsnamen Lanckendorff, Weischenfelt und Blankenfels. Möchten Sie diese ganze Karte betrachten, besuchen Sie mapy.mzk.cz.

Die Karte trägt folgenden Titel “Sac. Rom. Imperii Principatus & Episcopatus Bambergensis Nova Tabula Geographica” und wurde vom Autor Homann, Johann Baptist gefertigt. Er lebte von 1663 bis 1724.

Hier eine weitere Beschreibung der Karte:

Sac. Rom. Imperii Principatus & Episcopatus Bambergensis Nova Tabula Geographica in qua non solum omnes ejusdem Toparchiae Officia et Praefecturae poximae et remotae sed etiam Dominatus Carinthiaci a SS. Imperatoribus Henrico et Cunegunda praefato Episcopatiu non tam titulo Dotis, quam Donationis annexi cum vicinis finitimorum quorundam S.R.I. Statuum confinys exhibentur / â Io. Bapt. Homanno S.C.M. Geographo Cum Privilegio [Noribergae] S.C.M.

Abb.: Das Wappen der KarteSac. Rom. Imperii Principatus & Episcopatus Bambergensis Nova Tabula Geographica

Unterstütze uns mit PayPal

Als werbefreie Website freuen wir uns über jede Unterstützung durch euch. Spende deinen individuellen Beitrag bei PayPal an uns.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch! Das ist mal ein Grund zum Feiern. Es steckt schon eine große Menge Recherchearbeit hinter jedem einzelnen Artikel.…

2 Kommentare

  1. Martin Sebald
    19. April 2012 07:22

    Diesen Beitrag finde ich sehr interessant 😉

  2. 20. April 2012 16:03

    Hallo Martin, vielen Dank für dein Kommentar. In letzter Zeit ist das Feedback ja sehr überschaubar. Ein wenig mehr Aktivität der Besucher würde der Webseite sicherlich gut tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert